Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Schnippel
Beiträge: 47
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 11:33
Wohnort: Bissendorf

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von Schnippel » So 25. Jan 2015, 15:18

Hallo Andreas

Können wir sachlich Diskutieren? Ok

Du hast es wunderbar beschrieben was die von Dir verwendete Vorrichtung im Betrieb macht.

Bei niedriger Temperatur wie auch hoher Temperatur wird der Windflügel immer verzögert bewegt. S.H. der Windflügel hat auch bei hoher Temperatur nie die gleiche Drehzahl, wie die Kurbelwelle. Du möchtest das so.

Ein echter Viskolüfter allerdings geht bei steigender Temperatur eine starre Verbindung mit seinem Antrieb ein.

http://www.kfz-tech.de/Viskoluefter.htm

Ich denke das z.B. bei einer Passfahrt im Hochsommer 30 °, vor einem fährt ein Bus, man kann nicht überholen, dann doch wohl die starre Variante die für die Maschine gesündere Variante ist. Und schlussendlich natürlich ein E Lüfter der immer volle Leistung durch den Kühler bläßt.


In dem Sinne

Munter bleiben

Ralf

TRV8
Beiträge: 133
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 09:24
Wohnort: Witten nähe Dortmund

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von TRV8 » Mo 26. Jan 2015, 08:49

Hallo Ralf,
zum dritten mal: Du redest über Dinge, von denen zu wenig verstehst.
Du vermischt zwei mögliche Eigenschaften der Viscokupplung, die aber nicht
zwangsweise auch beide in einer Einheit verbaut sein müssen:

Was ich verwende ist die Kupplung, die nur ein begrenztes Drehmoment übertragen
soll und die so die verfügbare Leistung des Motors anhebt und das Lüftergeräusch
senkt, aber auch bei Passfahrten tadellose Kühlleistung garantiert.

Das habe ich so ausprobiert und kann damit Deine diesbezüglichen Bedenken nicht
bestätigen. Diese Kupplung ist also quasi immer im „heiss Zustand“ und arbeitet bei
niedriger Drehzahl wie fest montiert und bei hoher Drehzahl reduziert, aber immer noch
wirksamer als ein Elektrolüfter, der anstatt des starren Lüfters montiert ist. Es sollte Dir
bekannt sein, dass diese Lösung im TR6 oft verwendet wird und auch diese funktioniert
in den Bergen prima. Eine starre oder quasi starre Verbindung hat der Viscolüfter
übrigens nie, da bist Du auch falsch informiert.

Was Du immer wieder in meine Kupplung hineininterpretieren willst, ist die
Bimetallsteuerung, die in den Spitfire öfter versagt hat. Die ist hier nicht integriert
und Du darfst gern raten warum! Die Bimetalfeder ist aussen angebracht und arbeitet
über ein Hebelchen nach innen. Kann man mittig im Bildchen als Spirale sehen. Das
muss früher oder später undicht werden und dann war es das......
visco2.jpg
visco2.jpg (15.26 KiB) 9165 mal betrachtet
Möglicherweise hilft diese Aufstellung endlich diese in meinen Augen völlig sinnlose
Diskussion zu beenden:

“The three viscous couplings
There are three types of viscous couplings around for the SD1.
· A viscous coupling with the drive shaft going right through the unit. This one has no bimetal operation.You can find it in all models, including 2300/2600 from '76 until '82 and carburetted models from '82 onwards with no air conditioning
· The models from '82 onwards with air conditioning have a similar type (heavy duty)
· The EFI models have a viscous coupling whereby the shaft doesn't go right through the coupling but has a nut which is screwed onto the driveshaft. At the front there is a bimetal spring (This is the coupling as shown in the pictures) . “

Quelle: http://www.roversd1.nl/sd1web/viscofan.html

Schnippel
Beiträge: 47
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 11:33
Wohnort: Bissendorf

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von Schnippel » Mo 26. Jan 2015, 09:56

Hallo Andreas,

der Spitfire hat nie eine solche Bimetalviskokupplung gehabt.

Und ich lasse dich jetzt auch einfach weiterhin im Glauben das die Vorrichtung an deiner Kurbelwelle mehr Kühlleistung bringt, als ein konstant Laufender Elektrolüfter.

Damit ist alles gesagt.


Munter

Ralf

TRV8
Beiträge: 133
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 09:24
Wohnort: Witten nähe Dortmund

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von TRV8 » Mo 26. Jan 2015, 11:50

Danke Ralf, sieht aus, als ob wir mal zu einem Konsens finden. Freut mich!

Ich hab aber nie was zur Spitikupplung geschrieben, die hab und kenn ich nicht.
Ich weiß lediglich, dass sie früher störanfällig war.
Du wolltest da doch immer mit dem Fön dran und wenn sich da was tun soll,
bedarf es nach den mir bekannten Kupplungssystemen dazu einer Bimetallfeder,
auf die ich verzichtet habe.
Die oben ist, wie dem Text zu entnehmen, übrigens aus dem Rover.

Laut dem grad zitierten Holländer soll die Roverkupplung den Lüfter bei
max. 2500rpm halten, was ich erst mal so glaube, weil ich nix besseres weiss.
Wenn der Lüfter bei max. Drehzahl 5 PS nimmt (in dem BMW Forum war sogar
von 5-10 die Rede) wird er bei 2500 rpm mehr als 1 PS nehmen.

Das sind 750 Watt, also über Bordnetz angetrieben benötigte gute 60 Ampere. Das
zieht kein Elektrolüfter und deswegen ist der Visco bei Passfahrt in der Tat ein Vorteil!

Schnippel
Beiträge: 47
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 11:33
Wohnort: Bissendorf

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von Schnippel » Mo 26. Jan 2015, 19:57

Hallo

ein Spal Lüfter geeignet für unsere TR´s liefert ca 2000 m³/h Volumenstrom, braucht ca 10 A.

Munter

Ralf

Triumphator
Beiträge: 228
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 10:53

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von Triumphator » Fr 20. Feb 2015, 11:54

Die weiter oben genannte Ersatzteilnummer ist nicht richtig.
BMW Teile Nr. 115 2155 505
Die Lüfterräder sind beim BMW Händler erhältlich.

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

TRDAS1966
Beiträge: 62
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 13:23

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von TRDAS1966 » Sa 21. Feb 2015, 09:40

Hallo an alle,

wozu sind die Foren rund um unsere TR´s eigentlich vorgesehen?

Um konkrete Fragen von unseren „Mitgliedern“ und „Freunden“ konkret und technisch sachbezogen zu beantworten. Einen Erfahrungsaustausch zu gewährleisten. Und dabei kann es gern zu den Erfahrungen unterschiedliche Erkenntnisse geben.

Dass es auch mal um andere Themen als nur die Technik ist auch gut so.

Wenn aber unsere Foren genutzt werden, um persönliche Attacken zu schreiben, verkennen auch Achtzylinder den Sinn der Foren. Damit wird nicht nur eine unerwünschte Diskussion entfacht, sondern andere wirklich ernsthafte interessierte Mitglieder/Freunde werden von einer Beteiligung abgehalten, weil sich niemand gern Formulierungen wie vorstehend antun möchte.

Manchmal ist es einfach besser zu schweigen bzw. sich nur auf die konkrete Frage zu beschränken. Sonst wird das gute Niveau der Foren erheblich gestört.

In beide Foren ist nach meiner Einschätzung der Großteil der Teilnehmer dieser Kommentare und persönlicher Angriffe überdrüssig, denn sie helfen nicht wirklich weiter.

Norbert R. aus D

TR26h
Beiträge: 45
Registriert: So 5. Jul 2009, 10:58

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von TR26h » So 22. Feb 2015, 20:03

Norbert, Du sprichst mir aus dem Herzen!
Als ich die Frage nach dem Lüfterflügel startete, dachte ich nicht, daß es zu diesen
Differenzen kommen könnte, schade!
Mir ist die Meinung von beiden wichtig und oft auch hilfreich gewesen, aber dieses persönliche nervt schon sehr.
Da haben wir das Glück das beide etwas von unseren Autos verstehen und dann immer diese Sticheleien.
Also bitte seid entspannter, das Leben ist zu kurz um sich über Hobbyproblemchen aufzuregen.
Andreas

TRDAS1966
Beiträge: 62
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 13:23

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von TRDAS1966 » Mo 23. Feb 2015, 13:13

Hallo Andreas,

danke für Deine Rückmeldung.

Nun zu meinen Erfahrungen:

1. Fahrzeug TR 4 A, seit 1989 von mir gefahren.
2. Die ersten Jahren mit der originalen Ausstattung, dem Blechflügel und breitem Keilriemen.
3. Irgendwann auf den roten Lüfterflügel von BMW umgebaut. Fand ich toll.
4. Vor einigen Jahren vom breiten auf den schmalen Keilriemen umgebaut und dabei einen Elektrolüfter, auch von BMW, eingebaut. 2 Schaltstufen. Thermoschalter vom VW-Bus, nach einigen Versuchen zwei gute Temperatur Einschaltpunkte gefunden, Funktion seit ca. 8 Jahren perfekt. Der Lüfter bläst schon in der kleinen Stufe mächtig. Außerdem einen kleinen Schalter am Armaturenbrett montiert für den Fall der Fälle.
5. Vor- und Nachteile von permanentem und elektrisch geschaltetem Antrieb :
Permanent: Immer auf der sicheren Seite gegen Ausfall Schalter / Elektrik. Nachteile???
Elektrolüfter: Ich vermute einfach etwas mehr Leistung,
wird aber kaum bemerkbar sein. Risiko, das mal der Lüfter versagt und dann kann es Probleme geben.

Und nun entscheide Du. Vielleicht informierst Du uns ja mal über Deine Lösung und Erfahrungen.

Gruß und viel Erfolg
Norbert R. aus D.

TR26h
Beiträge: 45
Registriert: So 5. Jul 2009, 10:58

Re: Vorsicht vor rotem Lüfterflügel

Beitrag von TR26h » Mo 23. Feb 2015, 21:16

Also ich habe den original Lüfterflügel von BMW eingebaut, der Lochkreis ist gleich, aber
ich mußte die Löcher etwas aufbohren.
Dann mußten die Flügel alle noch um 20 mm gekürzt werden, da sie sonst Kontakt am
Lenkgetriebe (RHD) hätten.
Der Flügel ist stabiler und der Kunststoff flexibeler als die 3 Stück die ich von Ba... bekam und kostete nur die Hälfte.
Aber gerade habe ich wieder eine neue Baustelle, Windschutzscheibe wechseln.
Ausgebaut ist alles auf die Neue warte ich noch.
TÜV in spätestens 3 Wochen.
Ich danke allen für die Hilfe.
Andreas

Antworten