Passende Nockenwelle für Weber

Dario
Beiträge: 2
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 23:27

Passende Nockenwelle für Weber

Beitragvon Dario » Sa 18. Feb 2017, 20:02

Guten Tag,
ich möchte meinem 76`Tr6-Motor im Zuge der Vollrestaurierung bis zu 150 PS geben und ihn dann auch im Alltag nutzen.
Die Zylinder sind schon aufs erste Übermaß aufgebohrt, die Kurbelwelle geschliffen und der Zylinderkopf wird demnächst auf 86,4 mm gefräst für 9,5:1.
Es sollen auf jeden Fall andere Vergaser drauf. Ich hatte an drei Weber 40 dcoe gedacht. Welche Nockenwelle passt am besten dazu (270°?) oder reichen für 150 PS auch andere Vergaser z.B. Weber dgv?
Dabei sollte die Alltagstauglichkeit auf jeden Fall erhalten bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Dario

Triumphator
Beiträge: 218
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 10:53

Re: Passende Nockenwelle für Weber

Beitragvon Triumphator » So 19. Feb 2017, 07:45

....da fehlt noch die Frage an die Leser, in welcher Farbe du das Auto lackieren sollst...

Nix für ungut

Wolfgang


Wenn das Ding richtig gehen soll, frag Herrn Schnippel....
Für das Geld, was drei Weber kosten, bekommt man auch etwas richtiges...
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

TRV8
Beiträge: 124
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 08:24
Wohnort: Witten nähe Dortmund

Re: Passende Nockenwelle für Weber

Beitragvon TRV8 » So 19. Feb 2017, 20:43

Hallo Dario, herzlich willkommen beim Register und in der TR-Gemeinde.
Der TR kann sicher ein paar PS mehr vertragen, keine schlechte Idee
etwas zu optimieren.

Allerdings wußten die TR-Ingenieure auch schon damals, wie das geht
und sind deswegen auf die Einspritzanlage umgestiegen.

Radikale Änderungen am Ansaugsystem bringen aber nur den erhofften
Gewinn und die erhoffte Alltagstauglichkeit, wenn alles richtig gemacht
und gut abgestimmt wird. Die DCOE liegen beim TR direkt über dem
Auspuff -keine gute Ecke für irgendwelche Fehler-

Mit den 2 Vergasern sind die 150 PS zwar möglich, aber 125 eher
realistisch immer noch mit viel Arbeit.

Nockenwellen sind ein Thema für Chips & Bier.
Ich persönlich mag Nockenwellen zwischen 280 und 300 Grad im TR,
aber nur mit 6 separaten Einlasskanälen, also Einspritzung oder DCOE Vergaser.

Die mögliche Verdichtung hängt übrigens auch von der Nocke ab, je schärfer umso
höher kann man verdichten, ohne dass es klingelt und sollte das auch
tun, damit der Motor untenraus weiterhin gut zieht.

Konkret würde ich neben dem Kopf planen auch Kanäle, Ventile und -sitze
überarbeiten und für etwas Schub die 280er Bastuck NW verbauen.
Damit wird der Leerlauf bei zwei Vergasern schon etwas tricky, aber machbar.
Eine leichte Schwungscheibe dazu und dann erst mal fahren.
Ein weiterer Schritt geht dann ordentlich ins Geld.....

Dario
Beiträge: 2
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 23:27

Re: Passende Nockenwelle für Weber

Beitragvon Dario » Di 21. Feb 2017, 21:07

Vielleicht sollte ich die Frage etwas anders stellen:
Welche Erfahrungen haben die Weberfahrer unter euch mit verschiedenen Nockenwellen gemacht.
Also speziell geht es mir um ein akzeptables Verhalten im unteren Drehzahlbereich.

TRV8
Beiträge: 124
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 08:24
Wohnort: Witten nähe Dortmund

Re: Passende Nockenwelle für Weber

Beitragvon TRV8 » Mi 22. Feb 2017, 10:37

Ich habe Weber 40DCOE auf dem normalen PI bis hin zum
gemachten Motor mit der 300 Grad Nockenwelle gefahren.

Wie der Motor untenraus geht wird wesentlich von dem Rest
bestimmt, nicht nur von der Nocke.

Lufttrichter habe ich von 28 bis 32 gefahren.
32 ist schon wichtig, um mit der scharfen Nocke
obenraus Leistung zu kriegen, aber dann kann man
bei 2000 Umdrehungen kein Vollgas mehr geben,
der Motor stirbt einfach ab.

Insofern ist auch die 280PI oder Bastuck mit kleinen Trichtern ein brauchbarer
Kompromiss. Heutzutage würde man allerdings die Einspritzanlage
bervorzugen, weil die diese Kompromisse im setup nicht braucht
und damit die gewünschte Alltagtauglichkeit leichter hinzubringen ist
und der Motor obenraus geht wie hulle.


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast